Haben Sie Interesse, sich zur Sicherung und Erweiterung Ihrer Innnovationskraft einem starken Netzwerk anzuschließen und vom Wissenstransfer innerhalb des Netzwerks zu profitieren?

NanoMat steht Großunternehmen, KMUs, Forschungsinstituten, Universitäten, Finanzdienstleistern u. a. offen und bietet verschiedene Formen der Partnerschaft an, die sich nach Art und Größe Ihrer Institution richten. Die NanoMat Satzung inklusive Beitrittserklärung mit den verschiedenen Kategorien finden Sie hier. Bei Interesse können Sie sich gerne an Frau Dr. Matter-König wenden.

  • Projektmanagement: Initiierung, Unterstützung und Koordination von (netzwerkinternen und -externen) Forschungsprojekten
  • Finanzierung: Vermittlung von und Beratung bei Innovations-und Projektfinanzierung (private und öffentliche Förderer)
  • Kommunikation: Wissensaustausch durch Symposien & Workshops; Fachübergreifender Kontakt zu regionalen und internationalen Clustern; Vertretung in regionalen/nationalen Gremien durch die Geschäftsstelle und Experten der Partnerorganisationen; Schülerbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit: Technologiemarketing (Whitepaper, Fachartikel, Symposien) und regelmäßiger Forschungs-Newsletter
  • Personalmanagement: Aufbau und Betrieb einer Stellenbörse durch die Geschäftsstelle für Fachkräfte im Arbeitsfeld Nanotechnologie
  • Technologietransfer: Unterstützung des Wissenstransfers von Grundlagenforschung zu wirtschaftlicher Anwendung; Lizenzierung und Patente
  • Wissenstransfer: NanoMat Geschäftsstelle als direkter Ansprechpartner; Matchmaking im Netzwerk; Expertenvernetzung
  • Technische Infrastruktur: Zugang zu und Nutzung von Messeinrichtungen, Modellierung
  • Mitgliedschaft: bei Wunsch vereinfachter Beitritt in Form eines assoziierten Status ohne Rahmenvertrag
  • Interessensvertretung: aktiver Beitrag zum politischen Dialog, Einbindung in Fach-und Beratungsgremien
  • PR & Marketing: Hilfe bei Internationalisierung; Organisation von und Vertretung bei gemeinsamen Messeauftritten; Wirtschaftsdelegationsreisen ins Ausland
  • Technologiescreening: Ergebnisse aktueller Forschungsthemen, gezielte Kontaktvermittlung zu KMU und Forschungsgruppen
  • Technische Infrastruktur: Zugang zu und Nutzung von Messeinrichtungen, Modellierung
  • Projektmanagement: Findung und Betreuung von Projektkonsortien, Einwerbung von Forschungs-förderungsgeldern
  • Interessensvertretung: aktiver Beitrag zum politischen Dialog; Einbindung in Fach-und Beratungsgremien
  • Technologietransfer: Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie durch Organisation von Symposien & Workshops; Expertenvernetzung
  • PR & Marketing: Kostenloser Zugang zu Technologiemessen. Koordinierung gemeinsamer Messeauftritte
  • Finanzierung: Information über Ausschreibungen zur Forschungsförderung