POLiS Logo

POLiS | Post-Lithium Storage

Der Exzellenzcluster POLiS entwickelt neue Batteriematerialien und Technologiekonzepte für eine leistungsfähige und nachhaltige Speicherung elektrischer Energie. POLiS hat nachhaltige Alternativen identifiziert, die nicht mehr auf Lithium sowie die weiteren kritischen Materialien angewiesen sind: Sie erforschen Batterien auf Basis von Natrium, Magnesium, Calcium, Aluminium und Chlorid-Ionen. Diese sogenannten Post-Lithium-Batterien haben das Potenzial, mehr Energie zu speichern, sicherer zu sein und bieten eine kostengünstigere, langfristige Option für Massenanwendungen wie stationäre und mobile elektrochemische Speicher. 

Mit diesem Konzept haben sich das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Universität Ulm, das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) und die Universität Gießen in der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern - als einziger deutscher Exzellenzcluster für die Batterieforschung - durchgesetzt. POLiS wird mit 47 Mio. Euro über sieben Jahre gefördert.

Aktuelles

Save the date: 06.-08. September, 2022

Am ersten Tag halten ausgewählte Sprecher Vorträge zu multivalenten Batterien. Abends finden Postersessions statt. An den folgenden Tagen gibt es Vorträge zu Mg, zu Ca, Zn und Al. Außerdem stellen Wissenschaftler aus dem größten europäischen Mg-Batterien Projekt „E-MAGIC“ ihre Ergebnisse vor.

Mehr Informationen
Icon Podcast POLiS
Podcast: Batterie-sicherheit
 © Laila Tkotz, KIT
Image Film